Die lange, aber interessante Fahrt von Kumbhalgarh durch die Wüste Thar nach Luni wurde durch einen Besichtigungsstopp in Ranakpur unterbrochen. Der aus weißem Marmor erbaute, auf 1.444 Säulen ruhende Jain-Tempel ist einer der Höhepunkte unserer Reise. Gegen Abend erreichten wir Luni, wo uns das Fort Chanwa erwartete, eine aus dem letzten Jahrhundert stammende Palastanlage aus rotem Sandstein, die von ihrem Besitzer, Maharaja Alip Singhji restauriert wurde und heute als Gästehaus zur Verfügung steht.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.